Verschwörungstheorien sind weiter verbreitet, als ihr Inhalt erwarten lässt. Der Workshop zeigt, warum Menschen anfällig für sie sind und wie sie aufgebaut sind. Anhand von praktischen Beispielen wird geübt, wie man sie erkennt und wie man ihnen entgegentritt. Am Ende bauen die Teilnehmenden ihre eigene Verschwörungstheorie und über damit den souveränen Umgang mit dieser Denkform.

• Warum verfangen Verschwörungstheorien bei vielen?

• Beispiele von Verschwörungstheorien

• Welche Funktionen haben Verschwörungstheorien und welche Lösungen bieten sie an?

• Empowerment: Wie trete ich Verschwörungstheorien entgegen?

Referenten:

Dr. Nils M. Franke ist Kulturwissenschaftler, Kommunikationswissenschaftler und Historiker und arbeitet als Privatdozent an der Universität Leipzig. Er war von 1998 bis 2005 Leiter des Archivs zur Geschichte des Naturschutzes in Deutschland und ist seit 2005 Leiter des Wissenschaftlichen Büros Leipzig. Seine Forschungsgebiete sind der Natur- und Umweltschutz, die Geschichte der Medizin und der Rechtsextremismus und –populismus.

Henry Lewkowitz, M.A. ist Philosoph, Politikwissenschaftler und Historiker und leitete den Erich-Zeigner-Haus e.V., einen Verein für Politische Bildungsarbeit in Leipzig. Neben seiner Tätigkeit als Referent für unterschiedliche Themen der politischen Bildung sowie seinem Publizieren in diesem Bereich arbeitet er derzeit als Projektreferent für den Dachverband der ökologischen Freiwilligendienste in Berlin.

Die Teilnahme an dem Online-Seminar ist kostenlos.