Rechtspopulismus und Rechtsextremismus nehmen zu und stellen jeden Tag eine Gefahr für die Grundrechte und Sicherheit der Menschen in Deutschland dar. Rechtsextreme und rechtspopulistische Akteure vereinnahmen auch Natur- und Umweltschutz für sich. Sie versuchen damit die hohe Akzeptanz und das positive Schlaglicht auf das Thema zu nutzen, um für ihr menschenverachtendes Gedankengut zu werben. Wir wollen dagegen aufstehen und uns gemeinsam mit Ihnen für demokratische Werte stark machen.

Aus diesem Grund werden wir im Rahmen der 2-Tages-Fachtagung für Multiplikator*innen unterschiedliche Felder der politischen Bildung gegen Rechtsextremismus mit bundesweiten Fachreferent*innen beleuchten. Unter anderem wollen wir Sie mit dem Wissen ausstatten, rechtsextreme Narrative im Naturschutzkontext zu erkennen und mit Hilfe eines Argumentationstrainings dagegen reagieren zu können. Des Weiteren werden die gegenwärtigen Tendenzen, Akteure, Medien und Zielstellungen der sogenannten „Neuen Rechten“, die Instrumentalisierung der Neobiotadiskurse durch Rechtspopulist*innen, die Geschichte des Naturschutzes in Deutschland, rechtsextreme Siedlungsbewegungen sowie rechtspopulistische Klimaskepsis und -Leugnung mit einem regionalen Fokus auf Süddeutschland und Bayern thematisiert.

Die kostenfreie Fachtagung findet für ca. 40 Multiplikator*innen im Hotel Hürner in Ansbach/Bayern am 15. ab 9:30 Uhr bis 16. November 2021 16:00 Uhr in Zusammenarbeit mit der Bayrischen Akademie für Naturschutz und Landschaftspflege statt. Die Übernachtungs-/ Verpflegungs- und Fahrtkosten werden übernommen.

Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch!

Zu einer verbindlichen Anmeldung gelangen Sie hier:

 

Zur Anmeldung